Navigation überspringen

Tiefster Punkt Bayerns



Kahl a. Main liegt 107 Meter über dem Meeresspiegel und hat an der Kahlmündung die tiefst gelegenste Stelle Bayerns. Die Kahl mündet nicht weit vom stillgelegten Versuchskraftwerk in den Main. Dort wurde das Flussbett zwischen 1900 und 1930 mehrmals, aufgrund von Kohleabbau verändert. Die Kahl umfloss den Tagebau Emma-Süd in einem großen Bogen, welcher heute vom Hornsee eingenommen wird. In ihrem natürlichen Zustand mündet sie nördlich der heutigen Mündung in den Main. Die flussaufwärts betriebene Kahlregulierung führte dazu, dass eine Vielzahl von Mühlen den Betrieb einstellten. An der Kahlmündung liegt heute der mit 107 Metern über dem Meeresspiegel tiefste Punkt Bayerns.

  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung