Navigation überspringen

Regelungen zu Trauungen und Bestattungen


Eheschließungen (standesamtlich):

Die Standesämter sind angewiesen worden, dass Eheschließungen nur unter Einhaltung besonderer Maßnahmen vorgenommen werden dürfen. Für das Standesamt Kahl gelten folgende Auflagen:
  • Die Trauungen werden bis auf Weiteres generell im großzügigeren Sitzungssaal des Rathauses abgehalten. Hiervon ausgenommen sind Trauungen, bei denen nur das Brautpaar anwesend sein wird.
  • Es wird darauf geachtet, dass die Stühle mit einem Mindestabstand von 1,50 m zu den weiteren Personen gestellt sind.
  • In der Regel finden ca. 12 Hochzeitsgäste incl. Brautpaar Platz. Dies ist abhängig von der jeweiligen Haushaltszugehörigkeit der anwesenden Personen. Das Standesamt berät Sie hierzu gerne (Tel. 06188/944-37).
Personen mit erhöhtem Risiko (kranke Menschen) dürfen als ergänzende Schutzmaßnahme nicht an Trauungen teilnehmen.


Beisetzungen auf dem Friedhof Kahl:

Nachdem die Aussegnungshalle des Kahler Friedhofes aufgrund der Allgemeinverfügung für die Öffentlichkeit längere Zeit geschlossen werden musste, wurde das Bestattungsunternehmen inzwischen angewiesen, ab sofort (16.06.) wie folgt zu verfahren:

1. Teilnehmerkreis:
  • Die Beschränkung der Trauergesellschaft auf den engsten Kreis wird aufgehoben.
  • Die Bekanntmachung des Betattungstermins in der Presse oder in sonstiger Weise hat weiterhin zu unterbleiben.
  • Personen mit Fieber oder mit Symptomen einer Atemwegsinfektion dürfen an der Bestattung nicht teilnehmen.
2. Weitere Vorgaben:
  • Die teilnehmende Personen haben einen Abstand im Freien von mindestens 1,50 m zueinander zu wahren.
  • Die Teilnehmerzahl bei Beisetzungen darf insgesamt 100 Personen (im Freien) nicht überschreiten.
  • Trauerfeiern in geschlossenen Räumen (Aussegnungshalle) sind nur zulässig, wenn der Mindestabstand zwischen den Personen von 2 m gewährleistet werden kann. Die Bestuhlung ist entsprechend auszurichten. Zusätzliche Stehplätze sind nicht gestattet.
  • Türen müssen für die Zeit der Bestattung zwecks ausreichender Belüftung geöffnet bleiben.
  • Mikrofone dürfen lediglich von einer Person benutzt werden. Die Mikrofone sind nach der Benutzung zu desinfizieren bzw. regelmäßig mit Einwegfolien zu überziehen.
  • Erdwurf und die Gabe von Weihwasser am offenen Grab sowie am aufgebahrten Sarg sind untersagt. Dies ist lediglich dem Beisetzenden (i. d. R. Pfarrer) stellvertretend für die Trauergemeinde gestattet.
  • Der von der Gemeinde zur Verfügung gestellte Handdesinfektionsspender ist sichtbar aufzustellen.
  • Körperliche Kontakte untereinander (Umarmungen, Beileidsbekundungen per Handschlag etc.) sind zu unterlassen.
Diese Auflagen gelten bis auf Widerruf.


  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung