Navigation überspringen

Landesweite Ausgangsbeschränkung: Was erlaubt ist, was verboten ist


Für das Bundesland Bayern wurde eine weitreichende Ausgangsbeschränkung erlassen, die ab Samstag, 21.03.2020, in Kraft getreten ist und inzwischen verlängert wurde.


Was ist erlaubt? Was ist verboten?

▶︎ Supermärkte, Arztpraxen und Apotheken bleiben geöffnet.
▶︎ Jeder soll und kann zur Arbeit gehen.

▶︎ Friseure und Baumärkte werden geschlossen.

▶︎ Physiotherapeuten arbeiten nur noch im Notdienst; Praxen für Logopädie und Ergotherapie werden geschlossen.

▶︎ In Altenheimen wird das Besuchsrecht generell verboten und nur im Sterbefall erlaubt.

▶︎ In Krankenhäusern sind Besuche nur im Sterbefall erlaubt, wenn Eltern ihre Kinder besuchen oder wenn eine Geburt ansteht.
▶︎ Sport und Bewegung an der frischen Luft ist erlaubt - dies aber nur allein oder mit den Personen, mit denen man zusammenlebt. Der Mindestabstand von 1,5 Meter (besser: 2 Meter) soll dennoch möglichst eingehalten werden.

Die Maßnahme gilt bis 19.04.2020.

Zuwiderhandlungen gegen diese Ausgangsbeschränkung können geahndet werden.





  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung